Kampfsport lernen: 4 Tipps für das Training zu Hause

Viele Leute haben jetzt am Anfang des Jahres gute Vorsätze, sich in Zukunft besser zu ernähren und mehr Sport zu machen.

Dabei hat jeder ehemalige Sportmuffel die Qual der Wahl, mit welcher neuen Sportart man fit werden und sich wieder top in Form bringen will. Eine Reihe von Sportarten, die nicht einfach nur fit machen, sondern zudem auch Spaß und Action bringen können, sind Kampfsportarten.

Kampfsport und Selbstverteidigung zu Hause lernen

Viele Kampfsport-Neulinge haben keinen Kampfsport-Verein in ihrer Nähe, haben keine Zeit oder können sich die Mitgliedschaft nicht leisten.

Um trotzdem mit dem Training anfangen zu können, findest du hier Tipps und Trick, wie du auch alleine zu Hause deine ersten Schritte hin zur Kampfkunst gehen kannst. Das Schöne an Kampfkünsten und Budosport ist, dass du dir einen passenden Anzug bestellen und dann ohne weitere Ausrüstung anfangen kannst.

Welcher Kampfstil?

Die erste Frage, die du klären solltest, ist die nach dem Kampfstil. In welchem Stil willst du trainieren und welche Ziele verfolgst du mit deinem Training?

Willst du kämpfen lernen und später Wettkämpfe machen, willst du dich selbst verteidigen können oder willst du einfach nur fit werden oder Selbstdisziplin und Selbstvertrauen aufbauen?

Welcher Stil am besten zu dir passt, entscheidest du am besten, indem du dir als erstes deine Ziele klar machst.

Selbstvertrauen und Disziplin

Wenn es dein Ziel ist, Disziplin und Selbstvertrauen aufzubauen, dann gibt es eine Vielzahl traditioneller Kampfsportarten, die du alleine für dich üben kannst.

Bei Karate, Tai Chi und Kung Fu gibt es Katas (stilisierte Form des Kampfes gegen imaginäre Gegner), die du lernen und alleine zu Hause trainineren kannst.

Kämpfen lernen (und Wettkämpfe bestreiten)

Wenn du Wettkämpfe machen und kämpfen lernen willst, dann solltest du am besten einen richtigen Trainer haben.

Zudem solltest du, wenn du richtig kämpfen lernen willst, auch mindestens einen Trainingsparter haben. Je mehr Trainingspartner du hast, um so mehr wirst du gefordert, dich immer wieder auf neue Gegner einzustellen.

Selbstverteidigung

Ähnlich wie bei Wettkampf-Athleten brauchst du auch beim Lernen von Selbstverteidigung jemanden, der dich real angreift (zu Übungszwecken).

Wenn du dein Verhalten in einer realistische Auseinandersetzung trainieren willst, dann brauchst du jemanden, mit dem du trainieren kannst. Nur durch das reale Training mit einem Partner bekommst du die Routine, mit einem menschlichen Gegner umzugehen.

Fit werden

Um fit zu werden und in Form zu kommen, gibt es ebenfalls eine Reihe von Kampfsportarten, die dich auf diesem Weg unterstützen können.

Wenn du die Möglichkeit hast, einen Sandsack aufzuhängen, dann kannst du dich ideal mit einem Kickbox Training fit machen und sehr wirkungsvoll deine Kraft und vor allem deine Ausdauer verbessern.

Mit einer guten Kickbox Workout App kannst du dein Training sinnvoll gestalten, sodass du mit der Zeit progressiven Fortschritt machen wirst.