Das richtige Lauftraining für Anfänger (Teil 2: Laufschuhe)

Während es unter ‚Das richtige Lauftraining für Anfänger (Teil 1)‚ um die richtige Einstellung beim Laufen ging und darum, ob Laufen überhaupt für einen selbst was ist, geht´s in diesem Beitrag um den Kauf von Laufschuhen. Ich habe dabei sehr positive Erfahrungen gemacht, über die ich hier berichte.

Gute Laufschuhe

Weil ich mich ein bisschen eingelesen und umgehört hatte, was beim Laufen für Anfänger wichtig ist, war mir schnell klar, dass die richtigen Schuhe viel dazu beitragen, ob das Lauftraining ein Erfolg wird.

Insgesamt ist Laufen ein super günstiger Sport. Günstiger geht es kaum noch. Und gerade für sparsame Menschen ist Joggen deshalb gut geeignet. Aber man sollte es mit der Sparsamkeit nicht so weit treiben, dass man selbst bei den Laufschuhen noch spart und sich am Ende seine Gelenke ruiniert.

Vor allem dann, wenn man nicht über Asphalt läuft sondern beispielsweise bevorzugt über Waldboden, was für die Gelenke sowieso besser ist, dann halten Laufschuhe ewig weil die Sohle kaum abnutzt. Ich habe meine Schuhe beispielsweise schon seit Jahren. Es war eine einmalige Investition und sie waren noch nicht mal teuer.

Gute Laufschuhe günstig kaufen

Um wirklich gute Laufschuhe zu bekommen, die auf mein Laufverhalten und meinen Körper optimal abgestimmt sind, ging ich damals zu Runners Point und ließ mich beraten. Die Beratung lief so ab, dass ich als erstes eine Minute ohne Schuhe auf einem Laufband laufen musste. Bei diesem Probelaufen wurden meine Füße gefilmt. Der Verkäufer zeigte mir im Anschluss das Video und zeigte und erklärte mir, wie ich meine Füße beim Laufen aufsetze und abrolle.

Für genau dieses Absetzten und Abrollen der Füße wurden mir nun passende Schuhe angeboten. Ich war damals noch Student und hatte nicht viel Geld. Auch das berücksichtigte er und er bot mir nur Auslaufmodelle und andere günstige Laufschuhe an. Ebenfalls erkundigte er sich nach den Strecken bzw. nach dem Untergrund, auf dem ich laufen wolle. Positiv überrascht wurde ich dabei als ich ihm erklärte, wie der Untergrund meiner Laufstrecke ist und er durch diese Erklärung sofort wusste, wo diese Laufstrecke ist. Er wusste das, weil er selbst läuft und viele Laufstrecken in der Gegend kennt.

Testen verschiedener Laufschuhe

Nachdem geklärt war, wie meine Füße beim Laufen aufsetzen und abrollen, auf welchen Strecken ich laufen werde und wieviel Geld ich ausgeben wollte, bekam ich ein paar passende Laufschuhe angeboten, die ich alle wieder auf dem Laufband testen sollte/konnte. Wieder wurde das Aufsetzen und Abrollen der Füße beim Laufen gefilmt – diesmal halt mit Schuhen. Nachdem ich zwei bis drei Schuhe auf diese Art getestet hatte und Videoanalysen gemacht wurden, war die Entscheidung für meinen Laufschuh nicht mehr schwer.

Fazit: Kauf von guten Laufschuhen

Meine nächsten Laufschuhe werde ich auf jeden Fall wieder in einem Fachgeschäft kaufen. Wer viel Ahnung von dem Thema hat, kann sicherlich im Internet ein Schnäppchen machen und den ein oder anderen Euro sparen. Als Anfänger würde ich aber auf jeden Fall auf Beratung in einem guten Fachgeschäft setzen.

So geht´s weiter

Im weiteren Teil dieser Artikelserie geht´s darum, wie man als Anfänger einen guten Laufplan findet oder sich einen erstellt, der weder überfordert noch unterfordert. Es wird weiterhin darum gehen, seine ideale Anstrengung für´s Lauftraining zu finden, wie und was Laufkurse bringen und was man beim Training mit einem Laufpartner beachten sollte.

Der nächste Teil dreht sich um meine Lösung des Problems, beim Laufen Probleme mit den Knien und angeschwollenen Beinen zu haben.

Eine Meinung zu “Das richtige Lauftraining für Anfänger (Teil 2: Laufschuhe)

  1. Auf Das richtige Lauftraining für Anfänger (Teil 1) | Bauch-flach.de steht folgendes über diesen Artikel.

    […] Das richtige Lauftraining für Anfänger (Teil 2: Laufschuhe) […]