Wie oft du zum Abnehmen pro Woche ins Fitnessstudio gehen solltest

Wenn du schnell und langfristig abnehmen willst, dann ist neben einer kalorienbewussten Ernährung Sport das beste, was du machen kannst.

Viele Fitness-Anfänger, die schnell abnehmen wollen, wissen nicht genau, wie oft sie pro Wochen ins Fitnessstudio gehen sollen.

Zum einen will man möglichst schnell abnehmen.

Zum anderen will man sich aber auch nicht überfordern und man will ein Übertraining vermeiden.

Wie oft pro Woche ins Fitnessstudio?

Grundsätzlich ist es sehr gut, wenn du überhaupt ins Fitnessstudio gehst, um schnell abzunehmen. Du kannst im Gym nämlich deine Ausdauer verbessern und Muskeln aufbauen. Beides hilft dir dabei, dass du schneller Fett verbrennst und dass du dauerhaft schlank bleibst. Außerdem wird durch das Training im Fitnessstudio dein Body gestrafft. Du wirst also nicht nur schlanker, sondern dein Körper wird durch Sport auch gestrafft.

Um einen optimalen Rythmus zu finden, solltest du als Anfänger zum Abnehmen drei mal pro Woche ins Fitnessstudio gehen. Am besten ist es, wenn du dann im Gym in etwa folgenden Trainingsplan einhältst. An den übrigen vier Wochentagen solltest du regenerieren. Du kannst zwar auch dann lockeren Sport machen, solltest dich aber nicht allzu sehr anstrengen. Wichtig ist nämlich, dass du kein Übertraining machst.

  1. Aufwärmtraining
    (ca. 5-10 Minuten, zB lockeres Laufen auf dem Laufband oder Crosstrainer)
    Achte während des kompletten Trainings darauf, dass du ausreichend viel Wasser trinkst.
  2. Muskeltraining
    Wichtig beim Muskeltraining ist, dass du hier möglichst viel Power hast. Achte deshalb darauf, dass du am Vortag dich gut erholt hast, dass du dich beim Aufwärmtraining nicht zu sehr verausgabst und dass du das Ausdauertraining nicht vorm Muskeltraining machst. Warum du zum Abnehemen Cardio nach Krafttraining machen solltest und was dabei zu beachten ist, habe ich erklärt unter ‚Abnehmen im Fitnessstudio: Ausdauertraining nach Krafttraining‚.
    Muskeln sind zum Abnehmen wichtig, weil sie zum einen Energie verbrauchen und damit automatisch rund um die Uhr Körperfett verbrennen. Außerdem hält das Muskeltraining sowie die aufgebaute Muskulatur deinen Stoffwechsel in Schwung.
    Optimal für Anfänger ist ein Ganzkörper Trainingsplan an Geräten. An den Geräten ist die Bewegung fest vorgegeben. Deshalb kannst du dort als Anfänger am wenigsten falsch machen. Wenn du dich dann noch von einem Trainer einweisen lässt, dann machst du schon mehr richtig als die meisten Leute im Fitnessstudio.
    Hier gibt es weitere Tipps zum Muskelaufbau für Anfänger.
  3. Ausdauertraining
    Wenn du dein Aufwärmtraining und Muskeltraining abgeschlossen hast, dann hat der Körper einen Großteil seiner schnell verfügbaren Energiereserven verbraucht. Jetzt ist deshalb der Zeitpunkt ideal, um mit Ausdauertraining Fett zu verbrennen.
    Während du beim Aufwärmtraining locker machen solltest und deine Kräfte für das Krafttraining schonen solltest, gilt jetzt das Gegenteil. Um deine Fettverbrennung extrem in Schwung zu bringen, kannst du hier die maximale Fettverbrennung durch Sport für dich rausholen.
    (Fettweg-Booster für Fortgeschrittene: Wenn du schon fit und fortgeschritten bist, dann kannst du das Ausdauertraining auch nach den Prinzipien des HIIT gestalten. Anfänger empfehle ich, es nicht sofort so extrem anzugehen, sondern sich erst mal eine gewisse Grundausdauer aufzubauen und sich mit der Zeit langsam an intensivere Ausdauereinheiten heranzutasten.)

Ok, geschafft. Dein Training ist für diesen Tag vorbei. Jetzt solltest du regenerieren. Gib deinem Körper eine große Portion Eiweiß, damit er die Muskeln aufbauen und sich vom Training ideal regenerieren kann. Sehr gut nach dem Training ist zum Abnehmen ein Eiweiß-Shake. Er hält dich lange satt und versorgt deinen Körper optimal mit Proteinen.

Auch ein Fatburner Smoothie hält dich lange satt und kann deinen Fettstoffwechsel massiv beschleunigen.

Deinen Traumkörper machst du zu 80% nach dem Training bei dir zu Hause in der Küche.

Optimal ist, wenn du pro Kilogramm Körpergewicht zwei Gramm Eiweiß pro Tag und ein Gramm Fett pro Tag zu dir nimmst.

Anstatt öfter als drei Tage pro Woche ins Fitnessstudio zu gehen, solltest du deine Zeit lieber in eine gesunde, kalorienbewusste Ernährung investieren. Versuche, das ein oder andere Fatburner-Lebensmittel in deinen Ernährungsplan aufzunehmen. Optmal ist, wenn du deine Ernährung am Anfang mit einer App wie zum Beispiel MyFitnessPal trackst. Auf diese Weise bekommst du ein Gefühl, wieviele Kalorien du pro Tag essen solltest.

Abnehmen wirst du vor allem durch eine gesunde Ernährung. Wenn du diese unter Kontrolle bekommst, dann wirst du auch dauerhaft schlank. Der Sport im Fitnessstudio wird dir helfen, dich dabei wohlzufühlen, wird deinem Stoffwechsel einen zusätzlichen Kick geben und wird deinen Body sportlich, straff und sexy aussehen lassen.

Wie sinnvoll ist Fit ohne Geräte und Muskleaufbau zu Hause ohne Fitnessstudio?

Falls du nicht ins Gym gehen willst, dann kannst du auch zu Hause Muskeltraining ohne Fitnessstudio machen. Es wird dann nur etwas härter, dich alleine zu motivieren und du hast nicht so viele Geräte zur Verfügung wie die Leute im Gym. Aber möglich ist Muskelaufbau ohne ein Fitnessstudio natürlich schon. Ich selbst habe gute Erfahrungen damit gemacht, mir erst mal zu Hause eine Gewisse Grundfitness aufzubauen. Ich hatte das damals mit Apps (zB Fit in 30 Tagen) und mit dem Online-Fitnessstudio Gymondo gemacht. Nachdem ich eine Grundfitness aufgebaut hatte, bin ich dann aber ins Fitnessstudio gewechselt. Und du kannst es mir glauben: Nach meinem ersten Gerätetraining im Fitnessstudio hatte ich drei Tage lang am Stück sehr starken Muskelkater. Also, mich persönlich hat es schon einen ganz schön großen Schritt voran gebracht, dass ich von meinem Muskeltraining zu Hause ins Fitnessstudio gewechselt bin (auch was das Abnehmen betrifft).