Vakuum-Massage: Schröpfen gegen Cellulite

Viele Frauen leiden unter unschönen Dellen an den Oberschenkeln, am Po, den Oberarmen und am Bauch. Jedes Mittel zum Bekämpfen der Orangenhaut bringt Betroffenen neue Hoffnung, endlich ein wirkungsvolles Mittel gegen Cellulite gefunden zu haben.

Ein neuer Trend ist nun das Schröpfen gegen Cellulite. Es handelt sich dabei um eine spezielle Art von Massage, bei der die Haut mit Unterdruck angesaugt wird. Das Bindegewebe soll durch dieses Vakuum gestrafft werden und die Dellen verschwinden.

Wie funktioniert Schröpfen gegen Cellulite?

Durch das Schröpfen kann man im Bindegewebe der Haut die Durchblutung anregen. Ebenfalls werden damit die Lymphflüsse angeregt.

Unterstützung im Kampf gegen Orangenhaut

Weil bei Cellulite Fettzellen vergrößert sind und diese die Durchblutung und den Lymphfluss behindern, kann eine Saugmassage unterstützend im Kampf gegen Dellen an der Haut helfen.

Vor allem in Kombination mit Sport und einer gesunden Ernährung sind Schröpfmassagen eine gute Behandlung gegen Cellulite.

Bei einer solchen Massage wird ein Schröpfkopf auf die Haut aufgesetzt. Dieser saugt mit Unterdruck die Haut leicht an. Es gibt zur Schröpfmassage zwei mögliche Schröpfköpfe.

  • Schröpfköpfe aus Glas
    Schröpfköpfe aus Glas werden oft in der professionellen Anwendung gegen Cellulite benutzt. Es gibt allerdings auch Schröpfglas-Sets, die man sich für die Anwendung zu Hause bestellen kann.
  • Schröpfköpfe aus Sililon
    In Massage-Sets für zu Hause gibt es oft Schröpfköpfe aus Silikon. Mit diesen kann jeder selbst eine Vakuummassage-Behandlung gegen Orangenhaut durchführen.
    Ein einfacher, günstiger Schröpfkopf in Form einer Saugglocke ist Cellubelle.

Vakuum Massagegeräte

Neben mechanischen Schröpfköpfen gibt es auch Vakuum-Massagegeräte. Ein gutes, relativ günstiges Vakuum-Massagegerät ist das Prorelax 39213.