4 Fitness-Tipps für schwangere Frauen

Es ist noch nicht so lange her, dass Ärzte werdende Mütter dazu anhielten, während der Schwangerschaft keinerlei Sport zu betreiben. Aber wir wissen jetzt, dass moderate Übungen Mutter und Kind zu einem gesünderen und glücklicheren Leben verhelfen können. Der Schlüssel dazu heißt Sicherheit und Vernunft.

Die folgenden 4 Fitness-Tipps helfen Ihnen, die starken Hormonschwankungen, denen Schwangere entgegen treten müssen zu regulieren und eine bessere Chance auf eine sichere und gesunde Entbindung zu haben.

  1. Laufen ist in Ordnung.
    Während der Schwangerschaft aktiv zu bleiben, kann Rückenschmerzen und Anschwellungen erheblich reduzieren. In einer Studie, die von YouGov und Fitness First durchgeführt wurde, glaubten bedauerlicherweise 75 Prozent der befragten Frauen, es wäre ungesund, während der Schwangerschaft zu laufen.
    Wenn Sie sich guter Gesundheit erfreuen und schon vor der Schwangerschaft gerne gelaufen sind, können Sie auch jetzt joggen gehen. Versuchen Sie jedoch nur nicht, die gleiche Leistung wie vor der Schwangerschaft zu erbringen.
  2. Übungen verbessern Ihr Aussichten.
    In derselben Studie, die wir oben aufgeführt haben, gaben mehr als die Hälfte der Befragten an, dass Sie nicht glauben, dass sich Gymnastik auf die Psyche vor und nach der Schwangerschaft auswirken würde. Einige meinten sogar, dies würde sich negativ auswirken. Genau das Gegenteil wurde in zahlreichen Untersuchungen bewiesen.
    Jede Art von Fitness-Übung oder körperlicher Anstrengung trägt zu einer verbesserten Sauerstoffversorgung von Körper und Gehirn bei. Glückshormone und Endorphine werden ausgeschüttet. Ihr Körper belohnt Sie damit quasi für Ihre gesunden Fitness-Übungen mit einem Gefühl von Glück und gedanklicher Klarheit.
  3. Machen Sie Ihre Bauchmuskeln fit für die Entbindung!
    Starke, gesunde Bauchmuskeln ohne Fettansammlungen schauen am Strand gut aus. Aber eine kräftige Bauch- und Rumpfmuskulatur ist auch für Ihre Schwangerschaft und die Entbindung sehr wichtig. Gehen Sie sicher, dass Ihre Bauchmuskeln gut gekräftigt und ausgeglichen sind. Alle bauchmuskelkräftigenden Übungen, die Sie vor der Schwangerschaft schon gemacht haben, werden empfohlen.
    Vermeiden Sie nach dem ersten Trimester jedoch Crunches und andere Bauchmuskelübungen, die Ihre Rückenmuskulatur mit einbeziehen. Ab diesem Zeitpunkt ist ein Fitnessprogramm für die Rumpfmuskulatur ratsam.
  4. Versuchen Sie nicht, aus einem Couch Potato ein Olympia Athlet zu werden!
    Es gibt zahlreiche Geschichten von schwangeren Frauen, die bis zur Schwangerschaft ihr Leben ohne Sport und vielem Sitzen verbracht haben und sich dann verletzen, weil sie versucht haben, ihre inaktiven Jahre mit Sport aufzuholen. Es ist in Ordnung, wenn Sie nie Gymnastik gemacht haben und plötzlich merken, dass sie schwanger sind.

Übungen während dieser wichtigen Zeit können für die Schwangerschaft, für die Entbindung und für die Zeit danach von großem Nutzen sein. Gehen Sie die Dinge aber langsam an und überanstrengen Sie sich nicht. Von Ihrem Körper etwas zu erwarten, wofür er noch nicht bereit ist, kann Ihnen mehr kann Schaden bringen als Nutzen.