Wie man mit Eiweißpulvern einfacher abnehmen kann (und den Jojo-Effekt vermeidet)

Wer endlich abnehmen und einen schlanken Körper haben will, will dies meist vor allem schnell erreichen. Grundsätzlich ist es auch gut, schnell seine Fettverbrennung in Schwung zu bringen, denn das Übergewicht an Bauch, Beinen und Po ist nicht nur unschön, sondern auch ungesund.

Schwierig wird es, wenn man zu schnell abnehmen will, zum Beispiel 1-2 Kg oder mehr pro Wochen.

Die Schwierigkeit daran ist, dass der Körper bei zu schnellem Gewichtsverlust auf „Notprogramm“ schaltet und dabei seinen Stoffwechsel herunter fährt. Man kann dann zwar auf diese Weise schnell Gewicht loswerden. Allerdings kommt danach dann leider auch schnell wieder der Jojo-Effekt.

Warum zu schnelles Abnehmen nicht funktioniert

Wenn der Körper bei einer Crash-Diät nicht mehr genügend Nährstoffe bekommt, dann beginnt er damit, seine Muskelmasse abzubauen. Die Muskeln verbrauchen nämlich selbst schon im Ruhezustand (zB im Schlaf) viele Kalorien. Sie sind deshalb eine Art „Luxus“ für den Körper, auf den er verzichtet, wenn er merkt, dass er durch eine stark kalorien-reduzierte Diät nicht mehr über die Runden kommt.

Was hilft?

Es gibt beim Abnehmen deshalb vor allem zwei Dinge, die helfen, dass der Körper nicht seinen Stoffwechsel herunter fährt. Diese beiden Punkte helfen, den Jojo-Effekt nach der Diät zu vermeiden.
Vorab: Einfach zu schnell abnehmen zu wollen ist nicht gut. Geduldig und langsam mit gesunder Ernährungsweise (die man auch dauerhaft durchhalten kann und will) abzunehmen, ist grundsätzlich besser als eine schnelle Crash-Diät.

Die folgenden Punkte helfen darüber hinaus, dass man dauerhaft schlank bleibt.

  1. Viel Eiweiß während der Diät
    Wer in einer Diät viel Eiweiß isst, der versorgt seinen Körper mit den nötigen Baustoffen. Es ist dann einfacher, dass die vorhandenen Muskeln erhalten bleiben und neue aufgebaut werden können. Insgesamt ist ja bei einer Diät die Kalorien-Menge reduziert. Ideal ist, wenn man im Sinne von Low-Carb die Kohlenhydrate reduziert und die Eiweiße nach Möglichkeit nicht.
    Dauerhaft macht Low-Carb als Ernährungsform keinen Sinn, denn irgendwann hat sich der Körper auch darauf eingestellt. Und ausgewogen ist Low-Carb auch nicht wirklich. Vorübergehend während einer Gewichtsreduktion kann es aber zum Fettabbau sinnvoll sein.
    Wer vegan abnehmen und Muskeln aufbauen will, sollte vor allem Hanfprotein verzehren. Hanfprotein ist ein veganes Eiweiß, das ein besonders hochwertiges Aminosäurenprofil hat. Die Eiweiße aus dem Hanfproteinpulver können deshalb besonders gut vom Körper verwertet werden. Bewertungen und Berichte über die besten Hanfeiweiße finden Sie hier auf Bauch-flach.de unter „Hanfprotein Test.
  2. Sport
    Wer Sport treibt, der signalisiert dem Körper damit „Die Muskeln werden gebraucht.„.
    Wenn der Körper merkt, dass seine Muskeln gebraucht werden, dann baut er sie nicht so schnell ab.

Dieser Beitrag wurde geschrieben in Vegan Protein und getagged mit .