Das richtige Lauftraining für Anfänger (Teil 1)

Laufen ist eine Sportart, mit der man sehr effizient seinen Stoffwechsel ankurbeln und Bauchfett abnehmen kann. Ich selbst habe inzwischen einige Jahre Erfahrung damit und fasse hier meine Erfahrungen und Tipps darüber zusammen.

Aller Anfang ist schwer

So effizient, wie Laufen zur Fettverbrennung ist, so schwer kann es für Anfänger sein, damit anzufangen. Je länger man keinen Sport gemacht hat und je untrainierter man ist, um so schwerer fallen die ersten Schritte.

Ist Laufen überhaupt was für mich?

Damit der Weg zum Runners High – dem Glücksgefühl von Läufern – erfolgreich wird, sollte man sich als erstes fragen, ob Laufen überhaupt die richtig Sportart für einen ist. Berücksichtigen sollte man dabei vor allem, dass die Kniegelenke dabei sehr stark beansprucht werden können. Je mehr überflüssige Pfunde man mit sich herumträgt, um so mehr Gewicht belastet auch beim Laufen die Kniegelenke.

Sanfter Einstieg: Vorbereitung mit leichterem Ausdauertraining

Für Menschen mit sehr hohem Übergewicht ist es deshalb ratsam, lieber erst mit einem Sport wie Wandern oder Walking zu beginnen und sowohl die Kniegelenke als auch das Herz-Kreislauf-System auf die anstehende Belastung durch das Laufen vorzubereiten. Wer auf diese Art schon die ersten Kilos beim Walken oder Wandern verliert, bereitet seinen Körper auf mehrere Arten optimal auf das Laufen vor.

Anfängerfehler vermeiden: Bloß keine Leistungsgedanken aufkommen lassen!

Ich persönlich habe beim Lauftraining mehrmals den Fehler gemacht, meine Leistung zu schnell zu steigern. Das Resultat davon war, dass ich Probleme mit meinen Kniegelenken bekam und das Laufen komplett einstellen musste. Jetzt im Nachhinein ist mir klar, dass damals einfach die Belastung zu hoch war. Die Muskeln und die Kondition passen sich beim Lauftraining nämlich viel schneller an als Bänder, Sehnen und Gelenke.

Wer – wie ich damals – am Anfang des Lauftrainings schnelle Fortschritte macht, läuft Gefahr, in eine unangemessene Euphorie zu geraten, in der man von sich selbst immer mehr Leistung erwartet. Diese wird dann irgendwann durch eine Verletzung oder ständige Knieprobleme leidvoll ausgebremst. Die Glücksgefühle, die beim Laufen durch Ausschüttung von Glückshormonen entstehen können, tragen oft ebenfalls dazu bei, dass man sich gerade am Anfang schnell überschätzt. Als den ultimativen Anfängerfehler sehr ich deshalb an, sich selbst zu überschätzen bzw. zu viel Leistung zu erwarten.

Ich hatte früher wirklich ein Problem damit, wenn mich andere Läufer im Park mit viel höherer Geschwindigkeit überholten. Heute sehe ich das entspannter. Einerseits erkenne ich nämlich an, dass diese Leute meistens schon viel länger trainieren als ich. Und es ist doch völliger Schwachsinn, wenn ich als Sportanfänger meine Leistung bzw. mein Lauftempo mit jemandem vergleiche, der sich seine Performance über Jahre aufgebaut hat. Andererseits denke ich manchmal auch, wenn jemand mit hochrotem Kopf an mir vorbei hechelt „Ruiniere dir nur deine Gesundheit, du Spinner. Ich tue lieber was für meine Gesundheit.„. Nichts gegen schnelle Läufer. Viele haben wirklich eine top Kondition und sind deshalb mit entsprechend hohem Lauftempo unterwegs. Allerdings gibt es nicht wenige, denen man es ansieht, dass sie es einfach übertreiben und viel zu schnell laufen. Dass hat mit gesundheitsorientiertem Freizeitsport dann nicht mehr viel zu tun.

So geht´s weiter

Ich hoffe, ich konnte dir bis jetzt schon ein paar nützliche Tipps geben, die dir bei deiner Entscheidung helfen, ob Laufen was für dich ist. Vielleicht konnte ich dich auch dazu motivieren, die Sache ruhig anzugehen, um dein Verletzungsrisiko nicht unnötig zu erhöhen und besser beim Laufen auf deine Gesundheit zu achten.

Im nächsten Teil schreibe ich darüber, wie ich günstig für mich ideal passende Laufschuhe gekauft habe, über meine Erfahrungen in einem Laufkurs, wie und wo ich meine Laufstrecken auswähle, welcher Laufplan mich zum Erfolg geführt hat und welche Erfahrungen ich mit Laufpartnern gemacht habe. Der nächste Teil erscheint morgen hier im Blog.

2 Meinungen zu “Das richtige Lauftraining für Anfänger (Teil 1)

  1. Auf Das richtige Lauftraining für Anfänger (Teil 2: Laufschuhe) | Bauch-flach.de steht folgendes über diesen Artikel.

    […] es unter ‘Das richtige Lauftraining für Anfänger (Teil 1)‘ um die richtige Einstellung beim Laufen ging und darum, ob Laufen überhaupt für einen […]

  2. Auf Kurbeln Sie Ihre Fettverbrennung an! | Bauch-flach.de steht folgendes über diesen Artikel.

    […] Durch Laufen abnehmen – Trainingsplan um so zu Laufen, dass man richtig abnimmt […]