6 Haut-Verjüngungs-Tipps zum Straffen der Bauchhaut nach dem Abnehmen

Vor allem dann, wenn Sie viel Gewicht in kurzer Zeit verloren haben, aber auch, wenn Sie grundsätzlich ein schwaches Bindegewebe haben, fehlt es der Haut an Elastizität und sie verliert ihre Glätte und Straffheit.

Doch es gibt einige Tricks, mit denen Sie Ihren Bauch nach dem Abnehmen wieder in Form bringen können

  1. Gesunde Ernährung
    Auch nach einer Diät sollten Sie auf Ihre Ernährung achten, denn vor allem der Jojo-Effekt ist Gift für die Haut und leiert sie immer weiter aus. Essen Sie möglichst wenige Lebensmittel mit Zucker oder Weißmehl und stattdessen viel Obst, Gemüse und Milchprodukte. Die darin enthaltenen Vitamine bauen die Haut zusätzlich auf und kräftigen das Bindegewebe.
    Außerdem sollten Sie genug trinken: Wasser polstert die Haut auf und glättet sie – trinken Sie deshalb mindestens 2 Liter Wasser oder ungesüßten Tee pro Tag.
  2. Kollagenproduktion anregen
    Die Produktion von Kollagen spielt eine wichtige Rolle für eine glatte, straffe Haut. Unsere Haut besteht zum großen Teil aus Kollagen. Damit die Haut sich selbst verjüngen kann, sollten wir sie mit allen wichtigen Nährstoffen dafür versorgen. Genau das können wir tun mit einem Kollagen Eiweiß. Man braucht von diesem Eiweiß nicht viel. Aber schon mit täglich 10-20g hat die Haut genug, um ausreichend Kollagen produzieren zu können, mit dem die Haut wiederum geschützt, erneuert, geheilt und verjüngt werden kann.
  3. Ausreichend Bewegung
    Um sportliche Betätigung kommen Sie nicht herum, wenn Sie Ihre Bauchhaut straffen möchten. Gezielte Übungen für den Bauch kräftigen die Muskulatur und straffen somit automatisch die darüberliegende Haut. Auch die Durchblutung wird durch regelmäßige Bewegung angeregt, die Sauerstoffzufuhr erhöht, der Körper entgiftet und Schlackestoffe abtransportiert – dies alles verbessert die Elastizität und das Aussehen der Haut.
  4. Peelings
    Peelings sorgen ebenfalls für eine bessere Durchblutung der Haut und machen sie geschmeidiger und straffer. Bearbeiten Sie Ihren Bauch entweder mit einem Peelinghandschuh oder mit einer Massagebürste oder greifen Sie zu einem Peelingprodukt aus dem Handel. Sie können auch selber ein Peeling herstellen, indem Sie Zucker, Salz oder Kaffeesatz mit einem guten Öl zum Bauch straffen vermischen und die Bauchhaut damit massieren.
  5. Cremes
    Die Haut sollte nicht nur von innen mit Feuchtigkeit versorgt werden, um elastischer zu werden, sondern auch von außen. Feuchtigkeitslotionen oder -cremes, die hautstraffende Zusätze wie Vitamine oder Kollagen enthalten, sollten täglich angewandt werden, um eine Wirkung zu erzielen.
  6. Operative Bauchdeckenstraffung
    Bedenken Sie, dass oben genannte Tipps zur Straffung der Bauchhaut nicht von heute auf morgen wirken und Sie sich in Geduld üben sollten, denn es kann einige Monate dauern, bis sich die ersten sichtbaren Erfolge einstellen.
    Erst wenn alle anderen Maßnahmen nicht zum gewünschten Ziel führen, sollten Sie über eine operative Bauchdeckenstraffung nachdenken, bei der von einem ästhetischen Chirurgen Fettgewebe und überschüssige Haut entfernt werden.