Sofort umsetzbare Praxistipps, die 1. Bauchfett verbrennen und 2. Bauchmuskeln aufbauen

Ein flacher, trainierter Bauch, bei dem die Haut straff ist und die Muskeln zu sehen sind, entsteht vor allem durch zwei Dinge.

  1. Bauchfett loswerden
  2. Bauchmuskeln aufbauen

Das Loswerden von Bauchfett ist wichtig, damit der Bauch zum einen flach anstatt dick wird und zum anderen, dass man den eigentlichen Bauch und die Bauchmuskeln deutlich erkennen kann, denn diese werden ansonsten einfach vom Bauchfett „verdeckt„.

Teil 1: Niedriger Körperfettanteil
Fettverbrennung und insbesondere das Verbrennen von Bauchfett ist deshalb immer auch eine wesentliche Aufgabe, wenn man einen flachen, sexy Bauch (und bei den Männern mit Sixpack) haben will.

Teil 2 der Formel ist dann der Muskelaufbau, mit dem die Bauchmuskeln in Form gebracht werden.

Teil 2: Bauchmuskeln in Form bringen

Wenn der Körperfettanteil niedrig ist und vor allem das Bauchfett weg ist, kommen die Bauchmuskeln optimal zur Geltung. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass sie in großer und starker Form vorhanden sind.

Wer noch keine starken Bauchmuskeln hat, der kann sie zum Glück mit Fleiß und hartem Bauchmuskeltraining aufbauen.

Während die Bauchmuskeln zum einen gut aussehen, haben sie einen weiteren Effekt. Sie straffen den Bauch und bringen den Körper aus der Mitte heraus in Form.

So straffen Bauchmuskeln Ihren Bauch

Bauchmuskeln bringen die Körpermitte, die Hüften und die Taille so in Form, dass man einen sportlichen, fitten Gesamteindruck macht und die Haut ebenfalls gestrafft wird. Sie schaffen Volumen, das im Vergleich zu Fett nicht dick oder schwermütig, sonder eben durchtrainiert und stark aussehen lässt.

Um die Bauchmuskeln zu trainieren, eignen sich am besten gezielte Bauchmuskelübungen sowie Trainingspläne, die gezielt für den Aufbau von Bauchmuskeln zusammengestellt wurden.

Bauchmuskeltraining online

Ein guter Start, mit einem gezielten Trainingsprogramm sowohl Fett zu verlieren als auch die Muskeln zu straffen sind die Bauchübungen auf bauchuebungen.com. Es handelt sich dabei um einfache Bauchübungen, die sowohl für die Bikinifigur als auch für ein Sixpack-Training in Kombination mit schneller Fettverbrennung geeignet sind.

Die Übungen sind darauf ausgerichtet, mit möglichst einfachem, effizientem Training einen maximalen Erfolg auf dem Weg zur perfekten Figur zu erreichen.

Mit einer Reihe von Bauchübungen werden die Muskeln am Bauch systematisch gestrafft. Die Auswahl der verschiedenen Übungen hat nicht nur den Sinn, das Training abwechslungsreicher zu gestalten, sondern gleichzeitig auch, die verschiedenen Bauchmuskeln in Form zu bringen.

Um die Zusammenhänge besser zu verstehen, ist es hilfreich, die verschiedenen Bauchmuskeln zu kennen.

Verschiedene Bauchmuskeln

Es gibt verschiedene Arten von Bauchmuskeln, die alle unterschiedliche Funktionen haben und auch unterschiedlich trainiert werden (können).

Viele Bauchmuskelübungen beanspruchen und trainieren nicht nur isoliert bestimmte Bauchmuskeln, sondern trainieren verschiedenen Muskelgruppen gleichzeitig. Die Schwerpunkte sind allerdings unterschiedlich, weshalb viele verschiedene Arten von Übungen besser sind, als sich nur auf wenige Übungen zu konzentrieren.

Muskelkoordination bedenken

Neben dem eigentlichen Krafttraining bzw. dem eigentlichen Muskelaufbau, den man mit Bauchtraining erzielt, machen Bauchmuskelübungen weiterhin im Sinne eines functional Trainings Sinn, das Zusammenspiel der einzelnen Muskelgruppen zu trainieren.

Fitnessgeräte vs. funktionales Training

Während beim Muskelaufbau mit Fitnessgeräten bestimmte Muskelgruppen zwar sehr gezielt, dafür aber auch sehr isoliert trainiert werden und die Muskelkoordination quasi überhaupt nicht trainiert wird, ist es beim funktionalen Training mit eigenem Körpergewicht genau umgekehrt.

So funktioniert funktionales Muskeltraining

Ein funktionales Training macht die Muskeln also nicht einfach nur „groß und stark„, sondern auch „clever„. Die Muskeln lernen beim funktionalen Training eben auch unter „realen Bedingungen“ benutzt zu werden anstatt innerhalb vorgegebener Bewegungsabläufe geführt ihre Arbeit zu machen.

Vorteile von funktionalem Muskeltraining sind unter anderem, dass durch die „cleveren“ Muskeln beim Sport und im Alltag Bewegungen und Belastungen eleganter, ergonomischer und geschmeidiger ausgeführt werden können. Dies führt wiederum zu einem geringeren Verletzungsrisiko, zu verschonteren Gelenken und „korrekt (im Sinne von gesund)“ ausgeführten Bewegungsabläufen.

Fitnessgeräte als sinnvolle Ergänzung zum funktionalen Training

Als Ergänzung zu einem funktionalen Bauchmuskeltraining sind Fitnessgeräte oder Hilfen zum Aufbau von Bauchmuskeln wie etwa EMS Bauchweg-Gürtel allerdings ideal.

Es ist beim Sport und der Gesundheit eigentlich immer die Vielfältigkeit, die das Optimale ist. Für Sportanfänger ist es durchaus sinnvoll, sich mit Fitnessgeräten erst mal eine „Grundkraft“ aufzubauen und dann mit funktionalem Training anschließend zusätzlich die Koordination zu trainieren.

Dieses Vorgehen in dieser Reihenfolge hat den Vorteil, dass Verletzungsrisiken minimiert werden, die insbesondere dann vorhanden sind, wenn Sport- und Fitness-Anfänger in untrainiertem körperlichen Zustand Muskelaufbau ohne geführte Bewegungsabläufe machen.